Suche
  • Nadine Storm

Sehnsucht nach MIR

Dein Gesicht lächelt müde, aber innerlich könntest Du weinen. Du machst und tust, erledigst Deine Aufgaben, funktionierst. Eigentlich könnte alles gut sein, aber irgendwie spürst Du, dass da noch so viel mehr ist. Warum kreisen die Gedanken ständig? Wieso kann man nicht auch einfach mal den Moment so genießen, wie er ist?


Da ist so ein Gefühl, eine kleine Idee von etwas, was sich nicht benennen lässt. Schwerelos. Atemlos. Hemmungslos trifft Dich aber immer wieder dieses Gefühl der Schwere. Und doch ahnst Du, dass das bestimmt auch anders gehen könnte.


Tausend Gedanken, tausend Gefühle und alles dreht sich immer wieder im Kreis.

Chaos. Verwirrung. Wie lange soll das noch so gehen? Was ist die Lösung? Wo soll ich anfangen und wo aufhören?


Kennst Du das?


Das ist die Sehnsucht nach Dir. Irgendwo auf Deinem Weg hast Du Dich verloren, hast einen wichtigen Teil Deines inneren Selbst ganz unbewusst aufgegeben. Vielleicht hast Du Deine Träume so weit in den Keller gesteckt, dass Du selbst nicht mal mehr weißt, welche Träume mal da waren.


Wir alle sind noch in einer Zeit aufgewachsen, in der wir mehr oder weniger stark ausgeprägte konventionelle Lebensmuster beigebracht bekommen haben. Uns wurde anerzogen, dass wir hart arbeiten müssen, uns beweisen müssen, zielstrebig, selbstbewusst und angepasst sein müssen, damit wir in dieser Gesellschaft überleben. Selbst die Rollen des Mannes und der Frau sind gesellschaftlich - im Business und in einer Partnerschaft - noch lange nicht so "frei" wie wir manchmal glauben. Und dennoch haben wir in dem modernen Zeitalter so unglaublich viele Möglichkeiten. Wir dürfen neu wählen, was nicht nur positiv ist, sondern uns mit ganz anderen Herausforderungen beschäftigt. Genau deshalb ist es manchmal so schwer, sich selbst wirklich zu definieren und sich diesen "modernen" Herausforderungen zu stellen. Einerseits dürfen wir alle unser individuelles Potenzial ausleben, andererseits stellen sich aber immer wieder die eigenen Gedanken und gesellschaftliche Anforderungen in den Weg.


Wusstest Du, dass wir alle sämtliche Informationen der letzten sieben Generationen in uns tragen? Das bedeutet, dass wir alle auch noch in irgendeiner Form mit den alten Themen der Kriegsgeneration zu tun haben, wir immer noch Urängste des Überlebens in uns tragen und unser Verstand uns Gedanken denken lässt, die längst überholt sind. Somit entstehen manchmal sogar so starke Gefühle und Emotionen, von denen wir mit klarem Verstand vielleicht nicht mal begründen können, wo die eigentlich herkommen.

Wenn wir das in der Tiefe verstehen, dann ist es ganz klar, dass wir heutzutage manchmal überfordert sind mit den ganzen Möglichkeiten. Denn für unser eigenes inneres System ist das nicht nur "toll", sondern eben zeitweilig auch sehr anstrengend.

Einerseits leben wir den Alltag so wie er eben gelebt wird, wie wir uns das irgendwie zusammengebaut haben und doch kommen wir an unsere Grenzen.

Wir spüren innerlich, dass wir wirklich wir selbst sein dürfen - aber dabei haben wir nie gelernt, wie wir dieses "Ich selbst" finden können. Das macht es dann so schwer ehrliche Grenzen zu setzten, klar zu wissen, was man sich aus tiefsten Herzen wünscht, für die eigenen Träume aufzustehen und für sich selbst voll und ganz in die Eigenverantwortung zu gehen.


Die gute Nachricht dabei ist: wir dürfen das lernen. Das was Du spürst, ist die Sehnsucht nach Dir selbst. Du darfst Dich auf die Suche begeben. Dich selbst kennen lernen, Dich mit Dir selbst verbinden, das innere Chaos aufräumen, Klarheit schaffen, Deinen Fokus ausrichten, liebevoll Grenzen setzten, aus der Ellenbogen-Mentalität aussteigen, Deine Träume leben in der Partnerschaft, Familie, Beruf, Wohnort... Es braucht heute kein Entweder-Oder Prinzip mehr, wir dürfen eine Sowohl-als-Auch-Mentalität kreieren und in die Leichtigkeit eintauchen.


Wie der erste Schritt dorthin ist? Es ist eine einzige Entscheidung. Entscheide Dich dafür, diesen neuen Weg zu gehen und dann frage Dich: was kann ich tun, damit ich das lernen kann? Wie ist mein persönlicher erster Schritt? Wen möchte ich um Unterstützung fragen, wo möchte ich mir Hilfe holen? Spüre hinein. Dein Herz weiß, was gut für Dich ist. Vertraue darauf.


110 Ansichten

©2020 by Nadine Storm.